Grimme Online Award 2017

Es ist zwar schon einen Monat her, dass der Grimme Online Award verliehen wurde, aber erst jetzt bin ich in Ruhe dazu gekommen, mir die Preise anzusehen. Und es erstaunt mich auch dieses Jahr wieder, wie viele – nimmt man die Nominierten hinzu – schöne und relevante Inhalte im Netz zu finden sind, wenn man einmal abseits der eigenen Filterblase und der großen Plattformen schaut. (mehr …)

Von |2017-08-01T09:50:21+00:0001.08.2017|Allgemein, Empfehlungen|

Jonas Kaufmann als Dichter und Revolutionär – hinreißende Stimmen, wuchtiges Bühnenbild, außergewöhnliches Publikum

Das habe ich mir gewünscht und dann tatsächlich geschenkt bekommen: Den Besuch einer Opernvorstellung mit Tenor Jonas Kaufmann. Um dieses Geschenk „einzulösen“, war ich am vergangenen Wochenende in München in der Vorstellung „Andrea Chénier“ von Umberto Giordano in der Bayerischen Staatsoper.

(mehr …)

Von |2017-04-25T13:58:16+00:0025.04.2017|Oper|

Audioreportagen – Eine spannende Nische im Multimediarummel

„Wenn Du Erfolg haben willst, mach ein Video“, so die Meinung vieler Digitalagenturen. Und sicher ist das auch richtig: Bewegtbild ist die mit Abstand beliebteste Medienform im Netz. Vor der Erfindung des Internets war das nicht anders: Bewegte Bilder hatten schon immer einen besonderen Reiz. Fernsehen war Leitmedium, seit es zum Massenmedium wurde. Und auch die eisernen Fans von Hörspiel oder Podcast können an diesem Trend trotz Einsatz für den puren Ton nichts ändern. (mehr …)

Von |2017-04-11T12:28:24+00:0011.04.2017|Allgemein, Empfehlungen, Multimedia-Reportagen|

Die Hochzeit des Figaro – Ein sehr unterhaltsamer Abend in Hagen

Mozart war ja schon irgendwie verrückt. Und seine Oper »Die Hochzeit des Figaro« ist es definitiv auch. Nach einer Romanvorlage erzählt er die komplett verquere und sehr amüsante Geschichte über den Kammerdiener Figaro, der seine Braut, die Zofe Susanna, vor den Übergriffen ihres recht feudal denkenden Arbeitgebers, dem Grafen Almaviva, retten muss. Gleichzeitig ist die Ehefrau des Grafen damit beschäftigt, durch vielerlei Tricks den wenig zur Treue, aber stark zur Eifersucht neigenden Gatten im Zaum zu halten. Als sei dies nicht genug, gibt es noch eine Reihe weiterer Verwicklungen mit verschiedenen Figuren im Umfeld dieser Ménage à quatre. Tatsächlich erinnert »Die Hochzeit des Figaro« mit ihrer rasant-wirren Handlung an die amerikanischen »Screwball-Komödien«, die viele Jahre später im Fernsehen große Erfolge feierten. (mehr …)

Von |2017-03-20T10:56:48+00:0020.03.2017|Oper|

Netzkultur oder Totgeburt? – Multimedia-Reportagen

Es gibt inzwischen ein großes Angebot an Multimedia-Reportagen im Netz. Sie werden von Verlagen und noch viel häufiger von den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern angeboten und lassen sich zu vielen Themen finden. Ihre Aufmachung ist modern und interessant, die Inhalte sind oft zeitlos spannend. Dennoch: Nur wenige kennen diese neue Medienform und noch weniger nutzen sie. Gibt man ein Thema bei Google ein, wird fast nie eine solche Reportage angezeigt. Obwohl hochwertig, vielseitig und spannend, führen Multimedia-Reportagen ein Schattendasein zwischen Facebook, Youtube & Co. Woran liegt das? (mehr …)

Von |2017-03-09T15:58:18+00:0009.03.2017|Allgemein, Multimedia-Reportagen|

Digitalisierung zwingt Kultur zum Dialog – hoffentlich!

Kulturangebote nehmen gerne einmal einen Status weit über ihrem Publikum ein. Kultur (im engeren Sinne der Hochkultur) zeichnet sich selten durch Augenhöhe aus. Sie war (ist) überhöht. Sie steht auf Sockeln, auf Bühnen, in imposanten Gebäuden, mit anderen Worten: Sie steht über dem »gemeinen Volk«. Aus dieser Position kann man zwar einerseits verkünden, erfreuen, aufklären und beseelen. Andererseits wird immer mehr deutlich, dass diese Art von Beziehung »Groß gegen Klein« mit dem digitalen Wandel nicht mehr funktioniert. (mehr …)

Von |2017-02-21T16:16:15+00:0021.02.2017|Allgemein|

Trump und seine 140 Zeichen

In einem Nachrichtenkommentar hieß es zu einem Trump-Interview: »Man erlebt eine Gedankentiefe von 140 Zeichen. Halbwertszeit: ein Tag.« Was bedeutet das? Ist die Einheit von 140 Zeichen der neue Rahmen für politische Äußerungen? Verflacht durch Twitter die Politik? Und ist Trump durch seine »Twitter-Regierungerklärungen« schuld daran?  (mehr …)

Von |2017-02-14T11:00:00+00:0014.02.2017|Allgemein|